© Autor Werner Ullrich

* * *

LEBENSLAUF DES AUTORS


Am 27.04.1942 wurde ich in Berlin geboren, wo ich nur zwei Jahre lebte,
weil unsere Familie 1944 evakuiert wurde. Nach zwei kurzen Etappen über
Luckenwalde bei Berlin und Blickwedel, landeten wir in dem kleinen
Bauernort Dedelstorf (im Roman „Luckwedel“), wo mein Großvater als
Gärtner auf dem nahegelegenen Fliegerhorst angestellt war.
Die Großeltern nahmen uns, die Eltern und 4 Söhne in ihrem kleinen
Mietshaus auf, wo wir von 1944 bis 1948 auf engem Raum wohnten.
Als der fünfte Sohn geboren und unser Onkel aus Kriegsgefangenschaft
zurückgekehrt war, wurde uns eine Unterkunft bei einem Bauern zugeteilt.
1952 wurden die Stallungen einschließlich unseres Wohntraktes durch
einen Brand zerstört, und wir mussten Hals über Kopf ins Haus der Großeltern
zurückkehren. Dort fanden wir eine notdürftige Bleibe auf dem Dachboden,
ehe wir 1954 nach Hankensbüttel umziehen konnten.

Von 1948 bis 1952 besuchte ich die einklassige Volksschule von
Repke/Dedelstorf. Nach bestandener Aufnahmeprüfung kam ich auf die
Oberschule in Hankensbüttel, wo ich 1961 mein Abitur ablegte.
Aufgrund meiner Begeisterung für Sport, war ich in allen Sportarten
aktiv, die man in Hankensbüttel betreiben konnte, Turnen und Turnerjugend,
Handball, Fußball und Leichtathletik.

Nach bestandenem Abitur begann ich ein Lehramtsstudium an der
Universität Hamburg mit den Fächern Mathematik und Sport, das ich
1967 mit dem 1. Staatsexamen abschloss. Die Referendarausbildung
absolvierte ich ebenfalls in Hamburg und trat 1969 in den Hamburger
Schuldienst ein.
Nach meiner Heirat lebe ich seit 1965 mit meiner Frau in Elmshorn.
1972 wurde diese Stadt auch meine berufliche Heimat. Ich unterrichtete
zunächst 3 Jahre an der Bismarckschule und wechselte danach an die im
Aufbau befindliche Gesamtschule. Dort arbeitete ich als Studiendirektor
bis zu meinem Eintritt in den Ruhestand im Jahre 2006.

Die Freude am Schreiben und Malen war schon in meiner Kindheit vorhan-
den. Schon während der Grundschulzeit habe ich begonnen, kleine
Geschichten zu schreiben. Meine Begeisterung für das Malen äußerte
sich darin, dass ich magisch angezogen wurde, wenn ich einen Maler erblickte.
Ich näherte mich vorsichtig und beobachtete den Künstler bei der Arbeit.
Nach vielen Versuchen in der Aquarellmalerei habe ich 1992 zur Technik
der Collage gefunden. Seit 1992 beschäftige ich mich intensiv mit
Druck- und Fotocollagen, die anfänglich ganz im Zeichen des Sports
standen. Inzwischen sind weitere Collagetechniken dazugekommen,
und auch die Thematik der Bilder ist vielfältiger geworden.

Die Freude am Schreiben blieb weitgehend auf mein familiäres Umfeld
beschränkt. Mit der Geburt meiner Enkelin begann ich intensiver und
regelmäßiger zu schreiben. So entstand ein erstes kleines
„Buch der Geschichten“, das nur für sie bestimmt war. Von hier aus war
es nur ein kleiner Schritt, um meine Kindheitserinnerungen für sie aufzuschreiben.
Nach drei Jahren intensiven Schreibens ist es nun geschafft ...
mein erster Roman „Barfuß durch die Kindheit“ ist veröffentlicht.

Infos zum Buch: 
Barfuss durch die Kindheit 
von Werner Ullrich

ISBN: 978-3837023015
19,90 EUR


Gebundene Ausgabe: 200 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,6 x 2 cm
Verlag: Books on Demand


Der Roman trägt autobiografische Züge und beschreibt die Nachkriegszeit
aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel ... mit den Augen eines Kindes.
Nach mehr als 50 Jahren Abstand war ich bereit, in das Dorf meiner Kindheit
zurückzukehren und die Erlebnisse aufzuschreiben, die ich
tief in mir vergraben hatte. Auf meiner Reise in die Vergangenheit ist
mir bewusst geworden, dass ich trotz der schwierigen Lebensbedingungen
im Kindheitsdorf eine Heimat gefunden hatte.